Betten – eine Frage des Typs

DER Klassiker fürs Schlafzimmer: Das Doppelbett (Foto: Hersteller)

Jeden Morgen unter der Woche das gleiche Spiel. Der Wecker klingelt unbarmherzig laut, doch im Bett ist es schön warm und man will nicht aufstehen. Wenns draußen auch noch frostig-winterlich ist, kommt man noch schwerer aus den Federn. Welcher Typ Bett das Aufstehen besonders schwer macht, zeigen wir euch hier.

Typ 1: Das Komfortable

Das Grundrezept fürs Bett hat sich seit langer Zeit nicht verändert. Ein Bettgestell, eine Matratze und dicke Bettwäsche. Inzwischen gibt es trotzdem mehr verschiedene Betten als man zählen kann. Zur Zeit liegt das Boxspringbett besonders im Trend. Dieser Betttyp wurde vor allem in Hotels verwendet und war entsprechend teuer. Das hat sich deutlich verändert. Vorteile des Boxspringbetts sind vor allem der großen Komfort beim Liegen und die erhöhte Schlafpostion. Durch diesen erhöhten Ein- und Ausstieg ist ein Boxspringbett vor allem für Senioren geeignet.

Typ 2: Das Gepolsterte

Das Polsterbett erfreut sich vor allem bei jungen Leuten großer Beliebtheit, weil es ohne Ecken und Kanten daherkommt. Das Gestell wird bei einem Polsterbett beispielsweise mit Schaumstoff verkleidet. Auch das Kopf- und Fußende wird gepolstert. So kann man sich nirgendwo stoßen und unerklärliche blaue Flecken am nächsten Morgen gehören der Vergangenheit an. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Matratze auswechselbar ist.

Typ 3: Das Klassische

Neben diesen Trendsettern gibt es immer noch den Klassiker: Doppelbett mit Lattenrost. DAS Bett für langjährige Pärchen und solche die es werden wollen. Das zeigen auch die verschiedenen Ausstattungsvarianten. Es gibt Doppelbetten mit romantischem Himmel, aus Holz oder Metall, mit ausladendem Kopfteil oder schlicht. Auch verschiedenste Matratzen können eingesetzt werden.

Welcher Typ lässt euch besonders gut schlummern? Muss ein Bett immer den neuesten Trends folgen?

Dieser Beitrag wurde unter Trends abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Betten – eine Frage des Typs

  1. Robert sagt:

    ein Bett muss keinem Trend folgen sondern vorallem bequem sein….ok, wenn es noch dazu schick aussieht schläft man natürlich noch etwas entspannter :-)

    Liebe Grüße
    Robert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>