Studenten-Einrichtung für unter 1500 Euro – geht das?

Endlich in die eigenen vier Wände. Die erste Einrichtung muss nicht teuer sein. Foto: Fotowerk - Fotolia.com

Endlich in die eigenen vier Wände. Die erste Einrichtung muss nicht teuer sein. Foto: Fotowerk - Fotolia.com

Im Oktober startet wieder das Wintersemester an den Unis und Fachhochschulen. Für viele Erstsemester heißt es daher jetzt: Wohnung suchen und Möbel beschaffen. Aber was kostet eine Studenten-Einrichtung eigentlich? Und was benötigt ihr wirklich? Wir haben ein Möbel-Starterset für Studenten für unter 1500 Euro zusammengestellt.

Garderobe Big Eddy gibt es zum Beispiel in Union-Jack-Optik. Foto; Hersteller

Garderobe Big Eddy gibt es zum Beispiel in Union-Jack-Optik. Foto; Hersteller

Eingang

Der Eingangsbereich ist in Studentappartments meist nicht größer als ein Blatt Papier. Umso wichtiger, dass hier alles seinen Platz hat. Die platzsspardende Wandgarderobe Big Eddy, die auch noch stylisch aussieht und 49,90 Euro kostet. Schuhbank Paula hilft für 39,95 Euro Sneaker, Pumps und Stiefel zusammenzuhalten.

Lernen

Ja, auch das soll es geben während des Studiums. Dazu braucht ihr aber nicht viel: Ein Schreibtisch mit 1,20 Meter Breite reicht völlig aus, mehr Platz ist meist eh nicht. Und wer einen größen Schreibtisch benötigt, ist nur zu faul zum Aufräumen. Dazu kommen ein ergonomisch guter und günstiger Stuhl sowie ein Regal für die wichtigste Fachliteratur – und die Bücher, die die Bibliothek seit einem halben Jahr zurückgefordert.

Zum Beispiel: Schreibtisch “Box” in weiß. Kostenpunkt: 134,95 Euro plus Drehstuhl Airgo Net für 119,99 Euro und Regal “Box” für 89,90 Euro.

Futonbett Manni ist günstig und gemütlich. Für Studenten empfehlen wir eine Breite von 1,20 Meter, da lässt es sich schön drauf kuscheln. Foto: Hersteller

Futonbett Manni ist günstig und gemütlich. Für Studenten empfehlen wir eine Breite von 1,20 Meter, da lässt es sich schön drauf kuscheln. Foto: Hersteller

Schlafen

Für Studenten ganz wichtig: Ausreichend Schlaf muss her. Egal ob nachts oder tagsüber. Ein solides Futonbett (zum Beispiel Modell Manni für 119,90 Euro plus passender Matratze für ebenfalls 119,90 Euro) hält bestimmt auch ein Langzeitstudentenleben. Übrigens, wir empfehlen eine Breite von 1,20 Metern, aus Platzgründen – und weil es zu zweit besonders kuschelig wird.

Küche

Fehlt nur noch ein Ort, an dem der angehende Akademiker die Miracoli-Nudeln heiß machen kann. Dazu reicht ein kleiner Allzweck-Küchenblock mit Kühlschrank, zwei Herdplattten, Spüle und einem Oberschrank. Kostenpunkt: 499 Euro. Zum Sitzen empfehlen wir den kleinen Klapptisch Else nebst zweier Klapphocker für 59,90. Die WG würde zur Plenarsitzung in der Wohnküche Sitzgruppe Lübeck in Eiche sägerau für 129,90 Euro bevorzugen. Hier kann das Wohnkollektiv auch die ganze Nacht über die Globalisierung, die neue Studienordnung oder den Abwaschplan diskutiert werden.

Wohnen

Wer jetzt noch Platz für eine Wohnecke hat, dem empfehlen wir einen doppelstöckigen, weil platzsparenden Couchtisch. Modell Juri zum Beispiel kostet in weiß nur 58 Euro. Trendig kommt auch das Futon-Funktionssofa für 209 Euro daher. Einmal Klickklack und es wird ein Besucherbett daraus. Der Stoff sieht aus wie Seide und fühlt sich auch genauso toll an.

Damit wäre unsere Studentenbude fertig. Kostenpunkt: 1499,59 Euro.

Wie habt ihr eure Studentenwohnung eingerichtet? Schreibt es in die Kommentare!

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Tipps & Tricks abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Studenten-Einrichtung für unter 1500 Euro – geht das?

  1. AK sagt:

    Also mit so einem Futonbett hab ich auch den Großteil meiner Schlafenszeit während des Studiums bestritten. Kann nicht klagen, war immer gut erholt und ausgeruht. Wenn es denn abends nicht später wurde *zwinker*

  2. EsHa sagt:

    Korregiert mich, wenn ich mich täusche, aber wohin tut ihr denn mit dieser Einrichtung eure Wäsche? Unters Bett? Oder bleibt die gleich im Waschsalon, weil ihr dort ja eh zum Waschen hinmüsst. Aber im Dunklen sieht man in dieser Wohnung ja eh nichts, weil ich von Lampen grad nichts gelesen hab. Also ich hab super Erfahrungen mit ein bissl mehr DIY-Möbeln gemacht, mit denen man sich dann auch o.g. am Ende noch leisten kann ;)

    • admin sagt:

      Hallo EsHa,

      wir haben uns nur um die Möbel in diesem Artikel gekümmert. Natürlich gehören auch Lampen in die Bude, ist doch klar, die Studis sollen ja nicht bei Kerzenlicht studieren. Ganz dekorative Wäschekörbe gibt es übrigens schon für zehn Euro – die musst du dann noch draufrechnen ;-)

      Viele Grüße von den Möbelbloggern

  3. Zitadelle sagt:

    Die Schränke fehlen mir auch … aber zur Beleuchtung hält so ein Hunderterpack Teelichter für 2,99 doch ne ganze Weile :o )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>